Helga Schmitt | Eine ganz besondere Löwin

Passend zu ihrem Geburtstag hat unsere Presse-Beauftragte Doris Kohlhas ein Interview mit Helga Schmitt geführt, die den Lions Club Bad Marienberg in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich geprägt und mit gestaltet hat.

Herzlichen Glückwunsch und alles Liebe zum Geburtstag von Deinen Bad Marienberger Lions!

Sie war Jahrzehnte langengagiertes und nicht wegzudenkendes Mitglied in unserem Club und ist nun zum Lions Club Hamburg-Altona gewechselt. Verständlicherweise, da sie mit ihrem Ehemann Werner seit Mai 2020 in Hamburg lebt.

Ich hatte die schöne Aufgabe, ihr ein paar Fragen stellen zu dürfen, die sie bereitwillig beantwortet hat.

Wie kamst du zu den Lions?

„Werner ist schon seit 1979 Lionsmitglied und so kam auch ich mit den Löwen in Kontakt. Im Lionsjahr 1992/1993 bekleidete mein Mann das Amt des Governors und selbstverständlich begleitete ich ihn zu nationalen und internationalen Veranstaltungen, wie z.B. zur International Convention nach Hongkong.

Ungefähr zur selben Zeit suchte das Hilfswerk der Deutschen Lions (HDL), damals noch in Siegen beheimatet, Unterstützung bei den Projekten. Das war etwas für mich. Und so meldete ich mich bei Thomas Wegner, der damals für das HDL (Hilfswerk der Deutschen Lions e.V.) zuständig war.“

Daher kannte sie sich auch hervorragend mit den verschiedenen „Töpfen“ aus – nicht mit den Kochtöpfen, sondern mit den Spendentöpfen des HDL. Aus deren Inhalt werden Projekte finanziell unterstützt.

Als das HDL Ende der 90er-Jahre nach Wiesbaden umzog, überlegte Helga: „Was mache ich mit meinem Lions-Wissen?“

Auf einer Charity-Veranstaltung traf sie Annedore Schommers in Altenkirchen. Sie war im Lions Club Dorsten-Wulfen – dieser war übrigens auch auf Initiative von Werner Schmitt ins Leben gerufen worden – Mitglied gewesen und suchte im Westerwald eine neue lionistische Bleibe.

„Gründet doch einen neuen Club“, schlug Werner vor. Das ließen sich die beiden engagierten Damen nicht zweimal sagen.

Wie entstand der Lions Club Bad Marienberg?

Nach circa einjähriger Vorbereitungszeit war es am 21.03.1999 endlich soweit – der Lions Club Bad Marienberg wurde gegründet mit 11 neue Löwinnen und 13 Löwen und einem Durchschnittalter von 42 Jahren. Annedore Schommers wurde Gründungspräsidentin. Und Helga Schmitt war von Anbeginn als Sekretärin tätig.

Als beratender Lion wurde offiziell Thomas Wegner bestellt. Die Club-Patenschaft wurde vom benachbarten LC Westerwald mit dem damaligen Präsidenten Gerhard Schupp übernommen und die Vorstandsmitglieder in ihrer Wahl bestätigt.

Welche Funktionen hast und hattest du bei den Lions inne?

„2006/2007 war ich nach Alice König (auch vom LC Dorsten-Wulfen) die zweite Frau, die das Amt des Governors in unserem Distrikt Westfalen Lippe (WL) ausübte. Da war es naheliegend, dass ich mich für FRAUEN ZU LIONS engagierte.

Auf Distrikt- und Multi-Distriktebene war ich viele Jahre Activity-Beauftragte. Während dieser Zeit habe ich die Aktivity-Meldungen aller deutschen Clubs eingeführt.

Selbstverständlich war ich auch Präsidentin unseres Clubs. Das war 2009/2010. Ich konnte initiieren, dass die Westerwälder Service-Clubs sich organisierten; derzeit sieben Clubs von Lions und Rotary.

Dr. Ulrike Fuchs war jahrelang die Beauftragte unseres Clubs und hat ihrerseits den Kulturpreis, der auch in diesem Jahr wieder verliehen wird, als gemeinsame Aktion der sieben Clubs, auf die Beine gestellt. Diese Aufgabe hat nun Bea Binder übernommen.

Was hat dir Spaß gemacht?

„Am meistens Freude hatte ich daran, viele neue Menschen kennenzulernen. Und nicht nur das, ich habe darüber hinaus Freundschaften geschlossen, manche wirklich für das Leben.

So ist es mir auch nicht leichtgefallen, nach unserem Umzug nach Hamburg aus dem Marienberger Club auszutreten und in den Lions Club Hamburg- Altona zu wechseln.“

Natürlich legt sie auch in ihrem neuen Club, in dem sie nun gemeinsam mit Werner ist, nicht die Hände in den Schoß: „Ende August findet in Hamburg wieder die jährliche BRITISH FLAIR“ statt. Dort sind wir unter den 80 Ausstellern mit unserem Club vertreten. Ich bin im Organisationsteam.“

Außerdem haben Helga und Werner schon beim sogenannten „Lebens-Lauf“ mitgemacht.

„Ich bin wieder direkt mittendrin und doch im Herzen – und an manchen Clubabenden auch real dabei – mit ‚meinem‘ Lions Club Bad Marienberg verbunden.“

Vielen Dank, liebe Helga, für dieses Interview.

(Doris Kohlhas)

Lions engagieren sich als internationale Hilfsorganisation weltweit  mit ihren 1.3 Millionen aktiven Mitgliedern insbesondere für die Förderung von Kindern und Jugendlichen.  Mit dem Lions-eigenen Lebenskompetenz- und Präventivprogramm „Lions-Quest“ sollen Schulen, Lehrer/innen und Schüler/innen gleichermaßen stark für ein gutes Miteinander gemacht werden. Dieser Einsatz ist es wert,  denn es sind die Schulen und ihre engagierten Lehrer, die unseren Kindern die richtigen Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen.